Im 1. Weltkrieg (1914-1918) war den Hartmannswilerkopf ein umkämpfter Berg im den Südvogesen. Für 30'000 französischen und deutsche Soldaten brachten die Kämpfe den Tot, etwa doppelt so viele wurden verletzt. Auch heute über 100 Jahre nach Ende des 1. Weltkrieges, sind spuren sichtbar, stille Zeitzeugen, welche an die Zeit zwischen 1914 und 1918 erinnern.